Studierwerkstatt - Ein Angebot der Philosophischen Fakultaet der Julius-Maximilians-Universitaet Wuerzburg

Unterstützung für Dich


Was ist die Studierwerkstatt?

Wir bieten Euch Workshops und Beratung zu den fächerübergreifenden Studientechniken Schreiben, Lernen, Effizenter Lesen und Präsentieren sowie einen Service Learning Projektworkshop „UNI vor ORT“ an. In den Veranstaltungen erarbeiten wir mit Euch wichtiges Handwerkszeug und Techniken, die Ihr anschließend in der Praxis anwendet. Wenn Ihr dann noch ECTS im Freien Bereich oder den Allgemeinen Schlüsselqualifikationen erwerben möchtet, könnt Ihr Eure Erfahrungen in einem Reflexionsbericht festhalten bzw. Schreibaufgaben online erledigen. Immer erhaltet Ihr von uns MentorInnen hierzu Feedback.

Warum heißt die Studierwerkstatt so?

Studientechniken wie Lernen, Schreiben und Präsentieren sind keine Begabungen, sondern erlernbar. Die Werkstatt spielt deshalb ganz bewusst auf das Handwerk an:
wir erarbeiten mit Euch alle Grundlagen, die Ihr im Studienalltag braucht und begleiten Euch bei den ersten Anwendungen, wir verraten Euch all unsere Kniffe und Tricks und helfen Euch, für jedes Material das richtige Werkzeug zu finden.

Wenn Ihr schon mittendrin seid im Thema (und auch im Studium) könnt Ihr bei uns eine weitere Qualifizierung erhalten – wir bilden Euch im Projekt „UNI vor ORT“ zu Schreibmentoren aus, die Schülern der Oberstufe das wissenschaftliche Schreiben nahe bringen.

Warum eine Studierwerkstatt?

Die Studieneingangsphase ist für Studierende eine aufregende Zeit, in der sich nicht nur das persönliche Umfeld, sondern auch die Lernumgebung und -atmosphäre ändert. Bisher gab es für die Schüler im Klassenverbund und in der schulischen Struktur klare Vorgaben, auf deren Einhaltung der Schulerfolg beruhte. Dieser „äußere Druck“ fällt mit Studienbeginn weg. Die Studierenden sind frei in ihrer Entscheidung, welches Fach sie studieren möchten, sie können Schwerpunkte innerhalb der Fächer nach Belieben setzen und auch planen, wann und wie sie wichtige Kompetenzen außerhalb der Heimatuniversität bei einem Auslandsaufenthalt oder einem Praktikum erwerben wollen.
Diese Freiheit beflügelt einerseits, man kann aber auch ganz schnell wieder auf dem Boden der Tatsachen landen, wenn in Seminaren und Vorlesungen Kernkompetenzen vorausgesetzt werden, die im schulischen Kontext wenig ausgebildet wurden. Und genau da setzt die Studierwerkstatt an.

Wer berät hier?

Fortgeschrittene Studierende bzw. Graduierte sind dafür zuständig, Euch in der Studierwerkstatt zu schulen und zu beraten. Hierfür wurden sie vor Projektbeginn selbstverständlich adäquat ausgebildet.

Solltet Ihr bei „UNI vor ORT“ mitmachen, könntet Ihr bei freiwerdenden Stellen auch für die Studierwerkstatt SchreibmentorIn werden.

Wer leitet das Projekt?

Die BMBF-KoordinatorInnen Dr. Isabel Fraas, Andrea Bähr, Sabrina Hüttner, Dr. Jürgen Kempf sind fächerübergreifend für die Projektleitung zuständig. BMBF steht für Bundesministerium für Bildung und Forschung, das die Mittel zur Durchführung dieses Projekts zur Verfügung stellt.