Studierwerkstatt - Ein Angebot der Philosophischen Fakultaet der Julius-Maximilians-Universitaet Wuerzburg

Lange Nacht des Schreibens

Logo Lange Nacht des Schreibens

Wer kennt ihn nicht: den Moment der Panik, wenn der Abgabetermin der Hausarbeit naht und noch keine Zeile zu Papier gebracht ist. Tipps fürs wissenschaftliche Schreiben bekommen Studierende aller Fächer bei der „Langen Nacht des Schreibens“ am Dienstag, 22. September.

In der Zentralbibliothek am Hubland steht am Dienstag, 22. September 2015, von 16 bis 0 Uhr das Thema „wissenschaftliches Schreiben“ im Mittelpunkt: Tutoren und Dozenten bieten umfassende Informationen in Workshops, an Infoständen und bei individuellen Beratungsgesprächen an. Die Teilnahme kostet nichts, eine Anmeldung ist nicht nötig.

Eingeladen sind Studierende, die am Anfang von Schreib- oder Forschungsprojekten stehen, gerade daran arbeiten oder sie für einen Abgabetermin zu Ende bringen müssen. Das Angebot richtet sich an Studierende aller Fakultäten. Auch Studienanfänger können sich über die Herausforderungen informieren, die die erste wissenschaftliche Arbeit mit sich bringen wird.

Was die Besucher erwartet

Die „Lange Nacht des Schreibens“ bietet im Erdgeschoss der Bibliothek Infostationen zu folgenden Themen: Recherchieren & Zitieren – Schreiben & Formatieren – Strukturieren & Organisieren – Wissenschaftliche Arbeiten mit Word gestalten. Bei Kurzworkshops können Techniken des wissenschaftlichen Schreibens ausprobiert werden; in einer Abschlussrunde beantworten Schreibberater und Mitarbeiter des Rechenzentrums Fragen.

Wer für die Lange Nacht flüssige Wachmacher und feste Energiepakete braucht: Die Fachschaft der Philosophischen Fakultät hält an ihrem Stand „Kaffee & Kulinarik“ Snacks und Getränke bereit. Mitarbeiter des Sportzentrums bieten Entspannungs- und Rückenübungen an; das Rechenzentrum ist mit dem Workshop „Don‘t worry with Word: Schreiben am PC – wie packe ich es richtig an?“ dabei.

Organisationsteam und Förderer

Bei der Langen Nacht des Schreibens engagieren sich schon zum fünften Mal Mitarbeiter des Kompass Tutoren- und Mentorenprogramms der Philosophischen Fakultät und der Fakultät für Humanwissenschaften sowie der Universitätsbibliothek und der Zentralen Schreibberatung. Von Anfang an in die Organisation eingebunden sind auch der Lehrstuhl für Schulpädagogik und die Fachschaft der Philosophischen Fakultät. Erstmals dabei sind diesmal das Rechenzentrum und das Sportzentrum.

Gefördert wird die Veranstaltung aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung im Rahmen des „Qualitätspakts Lehre“.

Lange Nacht des Schreibens: Programm und Homepage (hier klicken)

Schreibberatung als ständiges Angebot

Wer nicht zur „Langen Nacht“ kommen kann, hat die Möglichkeit, sich jederzeit an die Zentrale Schreibberatung beim Servicezentrum innovatives Lehren und Studieren (ZiLS) zu wenden: Zertifizierte Schreibberater bieten während des Semesters für Studierende aller Fächer eine wöchentliche Sprechstunde an. Es können aber auch Beratungstermine vereinbart werden.

Für Workshops der Schreibberatung kann man sich über sb@home anmelden. Alle Angebote der Schreibberatung sind kostenlos.

Zur Homepage der Zentralen Schreibberatung (hier klicken)

Von Annette Popp

Kontakt

Dr. Andreas Rauh, (0931) 31-86560, Andrea Bähr (0931) 31-85665

Dieses Vorhaben wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter dem Förderkennzeichen 01PL11019 gefördert.

This entry was posted in Allgemein, Schreiben. Bookmark the permalink.